Biografie

1980 in Basel geboren, begann Andreas Meier seine musikalische Ausbildung bei der „Knabenkantorei Basel“. Zahlreiche Konzertreisen, die Mitwirkung in Produktionen am „Theater Basel“ sowie die Aufführung sinfonisch besetzter Chorwerke prägten ihn stark.

Nach der Matura begann er sein Studium an der Musikhochschule Luzern. Er studierte zuerst Gesang bei Michel Brodard und Schulmusik II, danach Chorleitung bei Alois Koch. An der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz absolvierte er ein Postgraduate-Studium Chorleitung bei Johannes Prinz und schloss dieses mit Auszeichnung ab. Ebenfalls mit Auszeichnung schloss er sein Orchesterleitungsstudium an der Zürcher Hochschule der Künste Orchesterleitung bei Marc Kissóczy ab.

Andreas Meier besuchte Meisterkurse bei Bernard Haitink, Simon Halsey, Johannes Prinz, Hans Christoph Rademann, Georg Grün, Anders Eby, Frieder Bernius und Ralf Weikert.

Er war Chorleitungsassistent beim „Schweizer Jugendchor“ und beim „Oberwalliser Vokalensemble“. Am „Neuen Theater am Bahnhof“ in Dornach war er verantwortlich für die Choreinstudierung der „Fledermaus“, an der „Operette Möriken-Wildegg“ für Offenbachs „Die Banditen“; für das „Theater am Weg“ leitete er die Uraufführung von R. Bröckelmanns „Tommy's gone to Liverpool“ im Hafenbecken 1 in Basel; und für das „Aargauer Sinfonieorchester“ studierte er den Chor für Beethovens 9. Sinfonie ein.

Andreas Meier ist Dirigent an der Augustinerkirche in Zürich. Dort leitet er den Kirchenchor und die „Elisabethenkantorei“. Ebenfalls leitet er die „Kantorei Bassersdorf“. An der Kantonsschule in Baden unterrichtet er Musik und leitet den Schulchor.